Peter Pan

Diesen Herbst ist es endlich so weit: Wir starten in die szenische Probenphase für unsere Kinderoper Peter Pan von Julian Mörth. Geprobt wird vom 06.-16. September 2022 in Boppard. Mit dabei sind auch die voKANTinos der 6. Jahrgangsstufe des Kant-Gymnasium Boppard als Kinderchor der verlorenen Kinder.

Am 30. Oktober 2022 um 15 Uhr feiern wir die Uraufführung in der Stadthalle in Boppard.
Unterstützt werden wir von dem Bundesförderprogramm „Landmusik“

Das Musiktheaterstück bietet kurzweilige Unterhaltung für die ganze Familie. Mit Spannung und mitreißenden Klängen erzählt das Ensemble der Jungen Oper Rhein-Main, wie sich die Kinder Michael und Wendy mit Peter Pan und der quirligen kleinen Fee Tinkerbell auf den Weg nach Nimmerland machen. Nimmerland, das ist der Ort, an dem Träume Wirklichkeit werden und niemand jemals erwachsen wird. Gemeinsam bestehen sie zahlreiche Abenteuer und müssen schließlich Seite an Seite gegen den gefürchteten Seeräuberkapitän Hook und seine Piraten-Crew kämpfen.

Dauer: ca. 70 Minuten

Komposition und musikal. Leitung:
Julian Mörth
Inszenierung und Kostümbild:
Manuela Strack
Maskenbild:
Jana Schneemann
Bühnenbild:
Gerhard Strack

Mitwirkende:
Peter Pan: Anna Reitnauer
Wendy: Guenaelle Mörth
Michael: Lea Kohnen
Smee: DaKai Wei
Hook: Felix Boege
Tinkerbell (Kinderrolle): Cleo Firnkes

Kinderchor:
VoKANTinos – Gesangsklasse der 6. Jahrgangsstufe des Kant-Gymnasium Boppard unter der Leitung von Carina Kahlen

Orchester und Statisten der Jungen Oper Rhein-Main


Junge Oper Rhein-Main | Moritz Eggerts Caliban in Erl

Dieser Film begleitet die Junge Oper Rhein-Main bei Ihrem Gastspiel und österreichischen Erstaufführung der Oper „Caliban“ von Moritz Eggert im Rahmen der Tiroler Festspiele Erl 2019.


Moritz Eggert übernimmt Schirmherrschaft der Jungen Oper Rhein-Main

Moritz Eggert
(Photo: Susanne Diesner)

Nach einer Phase des coronabedingten Tiefschlafs ist es uns eine Freude bekannt zu geben, dass unsere Planungen und Projekte nun langsam wieder hochgefahren werden. Eine noch größere Freude ist es, dass Moritz Eggert uns als Schirmherr in die kommenden Arbeitsphasen begleiten wird.
Es ist uns eine Ehre, nach der Produktion seiner Kammeroper „Caliban“ auch weiterhin mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen!
Nachdem es für uns in Zukunft weiterhin ein elementares Anliegen darstellt, Werke lebender Komponist*innen auf die Bühne zu bringen, ist diese Schirmherrschaft auch eine inhaltliche Verknüpfung zu unserer künstlerischen Zielsetzung.

Moritz Eggert schrieb einmal über die Arbeit der Jungen Oper Rhein-Main: „In diesem Sinne wird man die scheinbar kleine und doch so wichtige Initiative der Jungen Oper Rhein-Main einmal als einen wichtigen Schritt in eine andere und lebendigere Zukunft der Oper begreifen, dieser Kunstform, der wir doch einen zukünftigen Fortbestand von Herzen wünschen würden.“
(https://blogs.nmz.de/…/jung-und-schoen-die-junge-oper-rhei…/)

Gerade in der „Postpandemiezeit“ sehen wir dieses Engagement für den Fortbestand der Kunstgattung Oper als nötiger denn je an. Unser Dank gilt allen, die uns auf diesem Weg begleiten und unterstützen!

Manuela Strack
Katharina Nieß
Björn Rodday