La Dame Blanche – Meet the cast | Nickolas Kudo

Heidrun Eberl im Gespräch mit Nickolas Kudo, musikalische Assistenz & Korrepetition

Wie und warum bist du zur Jungen Oper Rhein-Main gekommen?

„Über den ehemaligen musikalischen Assistenten Frédéric Moerth. Er musste seine Position wegen eines anderen Projekts leider abgeben und hat mich stattdessen an die Junge Oper weiterempfohlen. Ich bin ihm sehr dankbar dafür.“

Was kann ein junger Dirigierstudent bei so einem Projekt mitnehmen?

„Im Dirigierstudium lernt man vor allem das Handwerk kennen, das man benötigt, um ein Orchester zu dirigieren. Aber den Beruf des Dirigenten macht noch so viel mehr aus als nur das. Bei diesem Projekt musste ich Orchestermaterial präparieren und versenden, am Klavier korrepetieren, in Proben dirigieren und vieles, vieles mehr. Ich lerne durch die Mitarbeit bei der Jungen Oper eine riesige Anzahl von praktischen Aspekten des Dirigenten-Daseins kennen, mit denen man im normalen Studium gar nicht konfrontiert wird. Letztendlich ist dies das Wertvollste, was ich bis jetzt an diesem Projekt gelernt habe.“

Was sind die besonderen musikalischen Herausforderungen an der Dame Blanche?

„Die weiße Dame ist heutzutage eine eher unbekannte Oper. Dadurch bringt sie ihre eigenen Herausforderungen mit sich. Es gibt weniger Traditionen, die man befolgen muss. Das ist zum einen sehr befreiend, allerdings muss man selber auch umso kreativer beim Interpretieren sein. Die Musik ist sehr durchsichtig und man kann beim Spielen dadurch nichts verbergen. Auch die Tatsache, dass die Oper auf Französisch ist und viele von uns nicht Französisch sprechen, brachte ihre Schwierigkeiten. Es hat mir Spaß gemacht diese Oper zu lernen und ich denke, dass ich an diesen Herausforderungen gewachsen bin.“

MUSIKALISCHE ASSISTENZ & KORREPETITION | NICKOLAS KUDO