THEATERPÄDAGOGIK | MANUELA STRACK

manu

Manuela Strack studierte Operngesang und Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln sowie in der Klasse von C. Grose am Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz. Zusätzlich studierte sie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Theater- und Filmwissenschaft sowie Kulturanthropologie.
Maßgebliche künstlerische Impulse erhielt sie durch Prof. Thomas Heyer (HfMDK Frankfurt).

Bereits während ihres Studiums übernahm sie Partien in verschiedenen Opernproduktionen, u.a. am Stadttheater Aachen, dem Staatstheater Mainz, dem Festspielhaus Baden-Baden und der Kammeroper Köln. Seit dem Sommersemester 2015 ist Manuela Strack Dozentin für Stimm- und Sprechtraining und Intonation an der TU Darmstadt. Sie ist Mitgründerin des Kammerchors Rheinland-Pfalz.

Manuela Strack ist seit 2012 Ensemblemitglied der Jungen Oper Rhein-Main und war als Rosina in Paisiellos Il Barbiere di Siviglia, als Susanna in Mozarts Le nozze di Figaro und als Eurydike in Offenbachs Orphée aux enfers zu hören. 2015 gab sie ihr Regiedebüt mit Mozarts Così fan tutte. In der Spielzeit 2016 war sie in der Titelpartie in Donizettis Maria Stuarda zu hören. Im Herbst 2016 hat Manuela Strack u.a. für die Vorpommersche Landesbühne und erneut für das Comoedienhaus Hanau die Operngala Bretter, die die Welt bedeuten inszeniert.

 

Sitemap: Startseite > ProduktionenLa Dame Blanche > Künstlerische Leitung